Argentinien ist in Sachen Work and Travel eines der beliebtesten Ziele Lateinamerikas. Backpacker und Working-Holiday-Maker aus der ganzen Welt schätzen das zweitgrößte Land des südlichen Kontinents für seine interessante Kultur und die kontrastreiche Landschaft. Seit Mitte Oktober 2016 gibt es auch endlich das Working-Holiday-Visum für deutsche Staatsbürger. Hier gibt es alle Infos dazu, wie du dieses beantragen kannst. Außerdem gibt es viele weitere Möglichkeiten, Working Holidays und Work and Travel in Argentinien zu erleben: Welche, das sind erfährst du hier!

Work & Travel in Argentinien

THEMEN DIESER SEITE:

Freiwilligenarbeit in Argentinien

Eine spezielle Art der Working Holidays bzw. Work & Travel kannst du in Argentinien mit einem einfach zu erhaltenden Touristenvisum absolvieren: Freiwilligenarbeit.

Im wunderschönen Land Argentinien, das für seine einmalige Natur, die lebendigen Städte und die außerordentliche Gastfreundlichkeit seiner Einwohner bekannt ist, gibt es auch viele Probleme. Der Bedarf an freiwilligen Helfern im Sozialwesen ist in den letzten Jahren stetig gestiegen, der wirtschaftliche Niedergang Argentiniens hat seine Spuren hinterlassen. Dementsprechend ist eine Vielzahl an Freiwilligenarbeitsprojekten entstanden. Mögliche Einsatzorte sind z.B. Kindergärten, Schulen, Waisenhäuser oder auch Projekte im Gesundheitswesen. Die Aufenthaltsdauer für Freiwilligenarbeits-Programme in Argentinien liegt in der Regel bei vier bis acht Wochen.

Freiwilligenarbeit mit dem Touristenvisum

Da du ohne Entlohnung für einen guten Zweck arbeitest, benötigst du kein Arbeits- oder Working-Holiday-Visum. Das nötige Touristenvisum (die „Touristenkarte“) erhältst du bei der Einreise, es ist für 90 Tage (drei Monate) gültig. Das Touristenvisum bzw. die Touristenkarte musst du bis zur Ausreise aus Argentinien aufbewahren. Sollte Ihr Freiwilligenarbeits-Aufenthalt länger als 90 Tage dauern musst du beim zuständigen Konsulat eine entsprechende Verlängerung des Visums beantragen (die Kosten dafür liegen dann bei 300,- EUR bis 400,- EUR).

Work & Travel ganz einfach selbst organisieren!

Melde dich hier zum kostenlosen 12 Schritte E-Mail-Tutorial an und spare Geld, Zeit & Nerven!

Was du zur Einreise benötigst:

  • einen gültigen Reisepass (bei Einreise mind. 3 Monate gültig)
  • ein Rückflug- bzw. Weiterflugticket

Weitere Informationen

>> Freiwilligenarbeit in Argentinien

Farmstays in Argentinien

Neben Freiwilligenarbeit ist der Aufenthalt auf einer argentinischen Farm eine tolle Möglichkeit für Work & Travel in Argentinien. Bei dieser Form der Working Holidays lebst und arbeitest du auf einer Farm, gleichzeitig genießt du die wunderbare Natur Argentiniens. Im Gegensatz zur Farmarbeit im Ausland steht bei einem Farmstay die Arbeit nicht so sehr im Vordergrund, vielmehr bist du eine Art Familienmitglied auf Zeit (in der Regel zwischen vier und acht Wochen).

Einen Farmstay in Argentinien kannst du in den unterschiedlichsten Regionen Argentiniens (u.a. in den Provinzen Córdoba, La Pampa, Mendoza sowie Buenos Aires) und auf vielen verschiedenen Arten von Farmen (Pferdefarmen, Pferdeclubs, Polofarmen, Rinderfarmen, Getreidefarmen, Mischfarmen, etc.) absolvieren. Wie bei der Freiwilligenarbeit benötigst du auch für Farmstays lediglich ein Touristenvisum.

Weitere Informationen

>> Farmstay in Argentinien

>> Farmarbeit-Programme in Argentinien

Praktikum in Argentinien

Eine weitere Möglichkeit, in Argentinien das Jobben bzw. Arbeiten und Reisen miteinander zu verbinden, ist ein Praktikum in Argentinien. Ein solches Auslandspraktikum ist in unterschiedlichen Bereichen möglich, z.B. im Journalismus, im IT-Bereich, im Tourismus, im Import/Export, etc. Häufig ist es auch möglich, ein Praktikum in Argentinien mit einen Spanisch-Sprachkurs zu verbinden. Viele der Praktika finden in Buenos Aires und Umgebung statt, aber auch andere Regionen Argentiniens sind möglich.

>> Auslandspraktika in Argentinien

Work and Travel in Argentinien mit dem Arbeitsvisum

Arbeitsvertrag & Einreiseerlaubnis

Bevor du dein Visum beantragen kannst, musst du eine erste Arbeitsstelle in Argentinien finden und einen Arbeitsvertrag abschließen. Der in Argentinien ansässiger Arbeitgeber muss dann eine Einreiseerlaubnis („Permiso de Ingreso“) für dich bei der argentinischen Ausländerbehörde erwirken. Sobald du diese vorliegen hast, kannst du dich mit deinem Visumsantrag an das argentinische Konsulat in Deutschland wenden. Du solltest dich frühzeitig um ein solches Arbeitsvisum kümmern, da die Bearbeitung der Visa-Beantragung oft einige Wochen dauern kann.

Tipp: Auf Auslandsjob.de werden zahlreiche Möglichkeiten für Work and Travel in Argentinien vorgestellt, für die man kein Working Holiday Visum bzw. Arbeitsvisum benötigt. In diesem Fall steht bei den Working Holidays ganz klar das Geld verdienen als Ziel seiner Auslandszeit im Hintergrund, so dass auch ein normales Touristenvisum ausreichend ist! Welche Möglichkeiten dies sind erfährst du auf Auslandsjob.de.

>> Inzwischen gibt es für Argentinien auch das Working-Holiday-Visum. Hier erfährst du, wie du dieses beantragen kannst.

Die Beantragung des Arbeitsvisums

Das Arbeitsvisum für Argentinien kannst du beim Argentinischen Konsulat in Deutschland beantragen. Für die Beantragung musst du dort vorab telefonisch einen Termin vereinbaren.

Folgende Unterlagen solltest du zum Termin mitbringen:

  • Reisepass (gültig 6 Monate ab Einreisedatum)
  • die von der Ausländerbehörde ausgestellte Einreisegenehmigung
  • das ausgefüllte Visa-Antragsformular in doppelter Ausführung
  • eine international beglaubigte Geburtsurkunde
  • drei aktuelle Passfotos (4 cm x 4 cm)
  • Nachweis ausreichender finanzieller Mittel zur Bestreitung des Argentinien-Aufenthaltes (Deckung der Lebenshaltungskosten).
  • ein notariell beglaubigter Arbeitsvertrag, der zwischen dir und deinem Arbeitgeber bzw. einer juristischen Person, die in Argentinien Empfänger deiner Dienstleistung ist, abgeschlossen wurde (der angegebene Beginn der Arbeitstätigkeit sollte mittels einer Klausel von der ausländerbehördlichen Einreisegenehmigung abhängig gemacht werden. Anstelle einer notariellen Beglaubigung kannst du den Vertrag auch der Einwanderungsbehörde vorlegen, um ihn bestätigen zu lassen).
  • Nachweis über die Zahlung der Visagebühr (zurzeit in Höhe von 100,- EUR).

Polizeiliches Führungszeugnis
Ggf. benötigst du ein Führungszeugnis deines Herkunftslandes bzw. der Länder, in denen du in den letzten fünf Jahren mehr als sechs Monate ansässig waren. Dieses Zeugnis muss mit der „Haager Apostille“ beglaubigt und ins Spanische übersetzt sein. Außerdem musst du eine eidesstattliche Erklärung abgeben, dass keine internationalen Vorstrafen vorliegen.

Gültigkeit des Arbeitsvisums

Das Arbeitsvisum für Argentinien muss jedes Jahr erneuert werden. Nach drei Jahren wird die unbefristete Aufenthaltserlaubnis gewährt.

>> Weitere Informationen auf den Seiten der Argentinischen Ausländerbehörde

Alternative: Ein Studium in Argentinien

Eine andere Möglichkeit das Land Argentinien kennenzulernen ist das Auslandsstudium. International genießen argentinische Bildungseinrichtungen einen sehr guten Ruf. Für ein Studium in Argentinien benötigst du ein Studentenvisum.

>> Hier findest du Informationen zum Studentenvisum für Argentinien

Die Einreise nach Argentinien

Auch ohne Visumspflicht ist es unbedingt notwendig, deinen Reisepass immer mit dir zu führen. Des Weiteren benötigst du zur Einreise nach Argentinien ein Rück- bzw. Weiterflugticket sowie ausreichend Geld.

Wenn du mit einem Arbeits- oder Studentenvisum einreisst, benötigst du folgende Dokumente, deren Vorlage von dir bei Einreise gefordert wird:

  • Reisepass (ab Einreisedatum weitere 6 Monate gültig)
  • Fotokopie des Rückflugtickets oder eine offizielle Bestätigung des Reisebüros mit Angabe der Flugnummer und der Zahlungsbestätigung
  • Nachweis über ausreichend finanzielle Mittel zur Deckung der Lebenshaltungskosten, z.B. über die Vorlage eines aktuellen Kontoauszuges mit Bankstempel oder über Traveller-Checks erfolgen.

Weitere Informationen im Netz

Die wichtigsten Schritte zu deinem Work and Travel-Abenteuer

Schritt 1

Working-Holiday-Visum beantragen

Working-Holiday-Visum beantragen

Das Working-Holiday-Visum ist deine Eintrittskarte in Länder wie Australien, Neuseeland, Kanada, Japan oder Chile, um in diesen für 12 Monate reisen und arbeiten zu dürfen. Für einige Länder (Australien, Neuseeland) ist die Beantragung relativ unkompliziert, für andere Länder (Kanada, Japan) steht dir hingegen ein nicht ganz einfaches Antragsverfahren bevor. >>..Weiterlesen

Schritt 2

Den passenden Flug finden

Den passenden Flug finden

Der Flug ist einer der größten Kostenpunkte deines Work and Travel-Trips und somit natürlich auch ein überaus wichtiger Planungsschritt. Besonders beliebt bei Work and Travellern sind die sogenannten Open-Return-Tickets mit einem flexiblen Rückflugtermin. Bei diesen Tickets wird das Rückflug-Datum entweder offen gelassen oder du kannst es später kostenlos umbuchen. >>..Weiterlesen

Schritt 3

Auslandskreditkarte beantragen

Auslandskreditkarte beantragen

Bei einem längeren Auslandsaufenthalt kann man auf eine eigene Kreditkarte nicht verzichten. Auch wenn du bisher sehr gut ohne ausgekommen bist, solltest du dir für deinen Work and Travel-Aufenthalt unbedingt eine eigene Kreditkarte zulegen, damit du im Ausland kostenlos bezahlen und Geld abheben kannst. Die Beantragung ist ebenso kostenlos. >>..Weiterlesen

Schritt 4

Auslandskrankenversicherung abschließen

Auslandskrankenversicherung abschließen

Auf eine Auslandskrankenversicherung darfst du bei einem Work and Travel-Aufenthalt auf keinen Fall verzichten. Der Abschluss einer solchen Versicherung ist eine Voraussetzung, um überhaupt mit dem Working-Holiday-Visum in dein Zielland einreisen zu dürfen. Das ist gut so, denn die deutsche Krankenversicherung kommt nicht für die Kosten eines Arzt- oder Krankenhausbesuchs..Weiterlesen

Schritt 5

Rucksack und Backpacking-Equipment

Rucksack und Backpacking-Equipment

Das wichtigste Utensil eines Work and Travellers ist natürlich der Backpack. Als dein ständiger Begleiter wird er dir auf deiner Reise treue Dienste leisten. Wir haben unsere User gefragt, wie der optimale Rucksack für einen aussehen würde und nach diesen Vorgaben den „Work and Traveller“-Rucksack für Frauen und Männer entwickelt...Weiterlesen

Work and Travel-Planungstools