Work & Travel China

/Work & Travel China
Work & Travel China2019-01-03T15:35:58+00:00

Neben den „klassischen“ Work & Travel-Ländern im angelsächsischen Sprachraum wird Asien für Holiday-Jobber immer beliebter. China als eines der bevölkerungsreichsten Länder der Erde fasziniert dank seiner vielfältigen Natur und seiner exotischen Kultur. Außerdem sorgt China-Kompetenz wohl in fast jedem Lebenslauf für Pluspunkte. Für China gibt es (mit Ausnahme von Hongkong … dazu mehr ganz am Ende des Textes) kein Working-Holiday-Visum, aber dennoch zahlreiche Möglichkeiten, nach China zu reisen und wertvolle Arbeitserfahrung zu sammeln. An dieser Stelle zeigen wir, welche Möglichkeiten es generell gibt, das Land des Lächelns zu bereisen und nebenher wertvolle Auslandserfahrung und Kenntnisse in Mandarin zu erlangen. Viele spezialisierte Reiseveranstalter bieten auch besondere Working-Holiday-Programme wie Freiwilligenarbeit oder Praktika in China an.

>> Work & Travel China: Teach and Travel

Work & Travel China: Voraussetzungen

Working Traveller, die China bereisen wollen, müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Egal, an welchem Programm ein Holidayjobber teilnimmt – ob Freiwilligenarbeit, Praktikum oder Au-pair – es besteht Visumspflicht. Abhängig von Reisedauer und Programm kommen entweder ein Touristenvisum oder ein Business-Visum infrage. Dazu ist es notwendig, dass man seine Gastadresse(n) sowie einen Einladung des Unternehmens vorweisen kann. Jeder Chinatourist muss außerdem seinen gültigen Reisepass dabeihaben.

Wer durch China reisen und Jobs annehmen möchte, braucht gute Englischkenntnisse, Kenntnisse in Mandarin sind von Vorteil. Ein Sprachschulbesuch ist übrigens ein fester Bestandteil der meisten China-Pprogramme. Unabdingbar für einen reibungslosen Chinaaufenthalt ist zudem eine Auslandskrankenversicherung. Es ist ratsam, vor Abreise beim Hausarzt nach Impfempfehlungen für China nachzufragen.

Mit Veranstalter oder selbstorganisiert?

Ein Chinaaufenthalt will gut organisiert und geplant sein, allein schon wegen der exotischen Sprache und Kultur sowie der Entfernung. Reiseveranstalter, die sich auf die Vermittlung von China-Programmen spezialisiert haben, bieten kompetente Hilfestellung und eine Fülle an Programmen für Holiday-Jobber – zum Beispiel Jobs an Schulen, in Wildlife-Projekten oder kaufmännische Praktika. Meistens bieten die Veranstalter Komplettpakete an, die Flug, Unterkunft, Sprachkurs, Visaberatung und Vermittlung eines (Freiwilligen-)Jobs/Praktikums enthalten. Wer über einen Veranstalter bucht, bekommt in China vor Ort oft Einführungsveranstaltungen geboten und hat sofort Anschluss.

>> Ausgesuchte Work & Travel Programme in China

Als Backpacker nach China

Wer seinen China-Aufenthalt selbst organisieren möchte, reist am besten als Backpacker ins Land und quartiert sich in günstigen Hostels ein. Backpacker benötigen ein Touristenvisum und müssen dafür im Vorfeld die Adressen ihrer Hostels und Hotels nachweisen, die meisten Gasthäuser schicken diese Nachweise problemlos vorab. Wer nicht nur Ferien machen, sondern auch Arbeitserfahrung in China sammeln möchte, sucht seinen Freiwilligenjob oder sein Praktikum am besten im Vorfeld im Internet. Es bietet sich zudem an, bei deutschen Unternehmen, die ihren Sitz in China haben, nach einem Praktikumsplatz zu fragen. Gerade, wenn es an Mandarin-Kenntnissen noch hapert, macht die rechtzeitige Suche nach einem Job vom heimischen Computer aus am meisten Sinn

Freiwilligenarbeit in China

„Teach & Travel“ in China

Wer in China mit Kindern arbeiten möchte, hat gute Chancen, als Sprachlehrer in einem „Teaching-Projekt“ unterzukommen. Spezialisierte Reiseveranstalter vermitteln Sprachlehrer entweder als Freiwillige/Volunteers oder als Praktikanten an Schulen oder anderen Bildungseinrichtungen. Die Teilnehmer dieser Programme erhalten für ihre Mitarbeit freie Kost und Logis und manchmal ein kleines Taschengeld. Viele Reiseveranstalter nennen diese Programme Teach & Travel China. Holiday-Jobber, die als Sprachlehrer arbeiten, wohnen meistens in Volunteer-Häusern mit anderen Freiwilligen zusammen oder bei einer Gastfamilie. Die Teachingprogramme für Holidayjobber beginnen oft mit einem Intensivkurs in Mandarin und Englischdidaktik. Unterrichtserfahrung wird zudem gerne gesehen.

> Teach and Travel-Programm für China

Volunteering China in Sozialprojekten

Wer China bereisen und sich vor Ort sozial engagieren möchte, kann sich für eines der zahlreichen sozialen Projekte als Praktikant oder freiwilliger Helfer bewerben. Auch für angehende Sozialarbeiter oder Young Professionals im Sozialwesen bietet ein Praktikum in China gute Möglichkeiten, den Horizont zu erweitern und wertvolle Berufserfahrung zu sammeln – zum Beispiel in einem Kindergarten oder in einer Einrichtung für behinderte Kinder.

Die Programme „Praktikum“ oder „Freiwilligendienst“ in China ähneln sich häufig. Oft ist damit die Mitarbeit gegen freie Kost und Logis gekoppelt mit einem Sprachkurs gemeint. Einige Reiseveranstalter bezeichnen ihre Programme als Praktikum, andere wiederum als „Freiwilligendienst“. Es empfiehlt sich, die jeweiligen Möglichkeiten und Konditionen mit den einzelnen Reiseveranstalter genau abzusprechen.

Naturschutz & Wildlife-Projekte in China

Wer sich in China für die Umwelt engagieren möchte, kann sich als Helfer für eines der vielen interessanten Umweltschutz- & Wildlife-Projekte im Reich der Mitte bewerben. Besonders beliebt sind Projekte zum Schutz von Pandabären.

Wer sich für ökologische Landwirtschaft begeistert, kann als WWOOFER auf einer Organic Farm anheuern.

Weitere Infos

Weitere Informationen zur Freiwilligenarbeit in China bzw. zu Voluntee-Projekten in China:

>> Freiwilligenarbeit China

>> Volunteer-Projekte in China

Au-pair in China

Junge Frauen zwischen 18 und 29 Jahren können sich für ein Au-pair-Programm in China bewerben. Viele Au-pair-Agenturen vermitteln inzwischen Gastfamilien in Asien. Au-pairs, die in einer chinesischen Gastfamilie leben und arbeiten möchten, sollten Grundkenntnisse des Mandarins („Hochchinesisch) mitbringen. Die meisten Au-pairs belegen einen Sprachkurs vor Ort in China, Englischkenntnisse sind für den Alltag außerdem unentbehrlich.

Au-pairs erhalten in China für ihre Mithilfe freie Kost und Logis. Einige Familien übernehmen zudem die Kosten für den Sprachkurs und/oder das Flugticket oder zahlen ein kleines Taschengeld. Au-pairs können bis zu ein Jahr in China bleiben, dafür müssen sie ihr Visum vor Ort verlängern. Die Au-pair-Agenturen helfen bei der Visabeantragung.

Praktika in China

Praktika in asiatischen Ländern werden bei Studenten und jungen Berufstätigen immer beliebter – so auch in China. Der pulsierende Markt verschafft „Young Professionals“ wertvolle Eindrücke in eine andere Arbeitskultur und gibt ihnen wertvolle Auslandserfahrung. Wer sich in einem chinesischen Wirtschaftsunternehmen tummeln möchte, hat in den Metropolen Shanghai oder Peking die besten Aussichten auf einen Praktikumsplatz. Plätze werden vor allem im Marketing, in der Logistik, oder der Tourismusbranche vergeben. Mittlerweile gibt es einige Reiseagenturen, die sich auf die Vermittlung von Praktika in China spezialisiert haben. Vereinzelt vermitteln die Agenturen sogar bezahlte Praktika in China. Wer sich für ein Praktikum in einem chinesischen Unternehmen bewerben möchte, sollte sehr gute Englischkenntnisse und am besten auch Chinesisch/Mandarinkenntnisse mitbringen. Außerdem sollten Bewerber sich mit der asiatischen Mentalität und Lebensart auseinandergesetzt haben.

>> Weitere Infos zum Praktikum in China

>> Praktika-Programme in China

Work & Travel in Hongkong

Für China gibt es eigentlich kein Working-Holiday-Visum, für den „Sonderverwaltungsbezirk Hongkong“ jedoch schon. Dieser hat mit Deutschland ein Abkommen geschlossen, das es jungen Menschen ermöglicht, mit einem Working-Holiday-Visum ein Jahr in der pulsierenden Metropole Hongkong zu leben und zu arbeiten. In Hongkong können junge Berufstätige und Studierende in die einzigartige Finanz-und Geschäftswelt Asiens eintauchen. Antragsteller für ein Working-Holiday-Visum müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllen: So dürfen sie nicht älter als 30 Jahre alt sein und müssen finanzielle Reserven vorweisen. Reiseagenturen, die sich auf die Vermittlung von Asienaufenthalten spezialisiert haben, helfen bei der Antragstellung. Das Auswärtige Amt steht zudem für Fragen bezüglich des Working-Holiday-Visums für Hongkong zur Verfügung.

Weitere Infos zu Work & Travel China

Weitere Informationen zu Work & Travel China sowie Work and Travel- und Teach and Travel-Programme findet man auf dem Working Holiday-Fachportal Auslandsjob.de:

>> Work and Travel China

Die wichtigsten Schritte zu deinem Work and Travel-Abenteuer

Schritt 1

Working-Holiday-Visum beantragen

Working-Holiday-Visum beantragen

Das Working-Holiday-Visum ist deine Eintrittskarte in Länder wie Australien, Neuseeland, Kanada, Japan oder Chile, um in diesen für 12 Monate reisen und arbeiten zu dürfen. Für einige Länder (Australien, Neuseeland) ist die Beantragung relativ unkompliziert, für andere Länder (Kanada, Japan) steht dir hingegen ein nicht ganz einfaches Antragsverfahren bevor. >>..Weiterlesen

Schritt 2

Den passenden Flug finden

Den passenden Flug finden

Der Flug ist einer der größten Kostenpunkte deines Work and Travel-Trips und somit natürlich auch ein überaus wichtiger Planungsschritt. Besonders beliebt bei Work and Travellern sind die sogenannten Open-Return-Tickets mit einem flexiblen Rückflugtermin. Bei diesen Tickets wird das Rückflug-Datum entweder offen gelassen oder du kannst es später kostenlos umbuchen. >>..Weiterlesen

Schritt 3

Auslandskreditkarte beantragen

Auslandskreditkarte beantragen

Bei einem längeren Auslandsaufenthalt kann man auf eine eigene Kreditkarte nicht verzichten. Auch wenn du bisher sehr gut ohne ausgekommen bist, solltest du dir für deinen Work and Travel-Aufenthalt unbedingt eine eigene Kreditkarte zulegen, damit du im Ausland kostenlos bezahlen und Geld abheben kannst. Die Beantragung ist ebenso kostenlos. >>..Weiterlesen

Schritt 4

Auslandskrankenversicherung abschließen

Auslandskrankenversicherung abschließen

Auf eine Auslandskrankenversicherung darfst du bei einem Work and Travel-Aufenthalt auf keinen Fall verzichten. Der Abschluss einer solchen Versicherung ist eine Voraussetzung, um überhaupt mit dem Working-Holiday-Visum in dein Zielland einreisen zu dürfen. Das ist gut so, denn die deutsche Krankenversicherung kommt nicht für die Kosten eines Arzt- oder Krankenhausbesuchs..Weiterlesen

Schritt 5

Rucksack und Backpacking-Equipment

Rucksack und Backpacking-Equipment

Das wichtigste Utensil eines Work and Travellers ist natürlich der Backpack. Als dein ständiger Begleiter wird er dir auf deiner Reise treue Dienste leisten. Wir haben unsere User gefragt, wie der optimale Rucksack für einen aussehen würde und nach diesen Vorgaben den „Work and Traveller“-Rucksack für Frauen und Männer entwickelt...Weiterlesen

Work and Travel-Planungstools