Work & Travel Norwegen

/Work & Travel Norwegen
Work & Travel Norwegen2019-01-03T15:42:45+00:00

Norwegen – das Land der Fjells und Fjorde. Wer mit dem Gedanken an Work & Travel in Norwegen spielt, der hat zumeist die grandiose Landschaft Norwegens vor Augen. Und tatsächlich spielt sich ein Großteil der vermittelbaren Work & Travel Programme in der freien Natur ab. Denn: Die Möglichkeiten für Work & Travel in Norwegen konzentrieren sich schwerpunktmäßig auf den Bereich der Farmarbeit. Als weitere Möglichkeiten gelten das Jobben in Hotels und die Tätigkeit als Au-pair in einer Gastfamilie. Ein Working-Holiday-Visum ist für Norwegen nicht erhältlich. EU-Bürger benötigen kein Visum, wenn sie nach Norwegen reisen. Norwegen ist noch kein Mitgliedsstaat der Europäischen Union (EU), jedoch Mitglied des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR).

Work & Travel in Norwegen, so geht´s…

Work & Travel in Norwegen kann man selber planen, oder ein Programm bei einer Agentur/einem spezialisierten Reiseveranstalter buchen.

Work & Travel Norwegen selber planen

Wer seinen Work & Travel-Aufenthalt in Norwegen selbst planen möchte, findet grundlegende Informationen über die Deutsch-Norwegische Handelskammer oder auch über norwegische Arbeitsvermittlungen. Außerdem lohnt es sich, einmal einen Blick auf Austauschprogramme zwischen Norwegen und Deutschland zu werfen. Zu nennen sind dabei zum Beispiel Städtepartnerschaften, wie sie zwischen Lillehammer und Düsseldorf oder Hamar und Greifswald bestehen, oder auch Vereine, wie etwa der Thüringisch-Norwegische Kulturverein e.V.

Gerade im Winter ist bei der Jobsuche Ausdauer und Abenteuerlust gefragt, denn die Wege zu abgelegenen Höfen können unwegsam werden und die Witterungsverhältnisse durchaus gewöhnungsbedürftig sein. Spontane Working-Holiday-Gäste sollten die vergleichsweise hohen Lebenshaltungskosten in Norwegen bedenken und über dementsprechende Geldreserven verfügen.

Work & Travel Norwegen mit einer Agentur

Nicht immer klappt die Jobsuche in Norwegen so schnell, wie man es sich vorstellt hat. Manchmal hapert es an den Sprachkenntnissen oder den fehlenden  Kontakten. Wer lieber auf Nummer sicher gehen möchte, beauftragt eine Reiseagentur, die sich auf die Vermittlung von Work & Travel in Norwegen spezialisiert hat, mit der Organisation des Work & Travel-Aufenthalts. Einige Agenturen nennen ihre Jobber-Programme auch „Work Experience Norwegen“.

Die Reiseagenturen bieten oftmals Komplettpakete mit Unterkunft, Sprachkurs, Jobvermittlung und Versicherungen an. Ein Vorteil der Work & Travel-Programme ist, dass viele Agenturen ihre Schützlinge nach der Ankunft in Norwegen mit Gleichgesinnten unterbringen und sämtliche Transfers organisieren. Außerdem bestehen zumeist langjährige Kontakte zwischen den Agenturen und ihren Kooperationspartnern in Norwegen.

>> Work & Travel Programm für Norwegen

Jobs in Norwegen

Beim Work and Travel Norwegen geht es vorrangig um saisonabhängige Beschäftigungen im Tourismussektor und in der Landwirtschaft. Die klassischen saisonbedingten Einsatzmöglichkeiten gibt es in Hotels, in Berghütten, in der Gastronomie oder auf landwirtschaftlich geführten Betrieben.

Farmarbeit in Norwegen

Work & Travel in Norwegen – das heißt vor allem Farmarbeit. In Norwegens dünn besiedelten Landstrichen laden die unterschiedlichsten Farmen zum Mitarbeiten ein. Vom Füttern, Melken, Reiten über Schafe hüten und scheren sind auf den Tierfarmen die unterschiedlichsten Jobs vorhanden. Auf den Gemüsefarmen werden vor allem im Herbst Mitarbeiter für die Kartoffel- und Gemüseernte gesucht. Die Farmen gehören meistens Familien, die Gäste mit offenen Armen empfangen und mit ihrer herzlichen Art am skandinavischen Landleben teilhaben lassen. Farmjobber erhalten freie Kost und Logis und meistens auch ein Taschengeld.

>> Farmarbeit in Norwegen

Praktikum in Norwegen

Wer gerne Joberfahrung in Norwegen über ein Praktikum sammeln möchte, kann sich für ein Internship in Norwegen bewerben. Dabei ist viel Eigeninitiative gefragt. Unterstützung bei der Suche nach einem Praktikumsplatz geben die Deutsch-Norwegische-Handelskammer oder die Universitäten. Einige Reiseagenturen haben sich auf die Vermittlung von Praktika in Norwegen spezialisiert.

Die meisten Praktika werden im Tourismussektor angeboten. Manchmal überschneiden sich die Programme „Work & Travel“ und „Praktikum“, da einige Anbieter beides, beziehungsweise auch Kombinationen aus beiden Programmen anbieten.

Au-pair in Norwegen

Wer gerne mit Kindern arbeitet und gut im Haushalt anpacken kann, für den ist ein klassischer Au-pair-Aufenthalt in Norwegen die passende Wahl. Au-pairs bekommen das Familienleben in einer norwegischen Gastfamilie hautnah mit. Sie helfen bei der Kinderbetreuung und im Haushalt. Als Gegenleistung erhalten sie dafür freie Kost und Logis sowie ein monatliches Taschengeld. Zudem sind Au-pairs über ihre Gastfamilien krankenversichert.

Es gibt zahlreiche Au-pair-Agenturen, die bei der Suche nach der passenden Familie behilflich sind. Die besten Chancen auf eine Au-pair-Stelle haben junge, ledige Frauen bis 30 Jahre, was aber nicht heißen soll, dass nicht auch junge Männer ihr Glück versuchen können.

Infos zu Working Holidays in Norwegen

Alter: Ab 18 Jahre (Wer an einem Work & Travel-Programm Norwegen teilnimmt, darf in der Regel nicht älter als 30 Jahre alt sein).

Dauer: ab zirka 12 Wochen (Für die Aufenthaltsdauer in Norwegen gibt es für EU-Bürger keine zeitliche Beschränkung. Wenn die Dauer des Work & Travel-Einsatzes in Norwegen drei Monate übersteigt, ist eine Aufenthaltsgenehmigung erforderlich).

Sprachkenntnisse: Gute Englischkenntnisse sind für Teilnehmer der Work & Travel-Programme in Norwegen unerlässlich. Manchmal, vor allen bei Au-pair-Aufenthalten, werden auch Grundkenntnisse der norwegischen Sprache gefordert. Bei vielen der Programme für Work & Travel Norwegen werden auch Sprachkurse vermittelt. Jobber besuchen ihren Sprachkurs nach der Ankunft in Norwegen oder begleitend zum Jobben.

Visum: Nicht nötig! EU-Bürger benötigen kein Visum, wenn sie nach Norwegen einreisen. Ein gültiger Personalausweis oder Reisepass reichen in der Regel aus.

Arbeitszeiten: Je nach Job sollten Holiday-Jobber davon ausgehen, bei einer Vollzeitbeschäftigung 35 Stunden in der Woche zu arbeiten. Urlaubstage müssen mit dem jeweiligen Arbeitgeber vereinbart werden.

Behördliche Anmeldung in Norwegen: Jobber, die im Rahmen eines Working Holiday-Programms, Farmstays oder Au-pair-Aufenthaltes in Norwegen arbeiten, brauchen bei einer Aufenthaltsdauer über drei Monate eine Aufenthaltserlaubnis. Die Formalitäten sind schnell erledigt. Reiseagenturen, die sich auf Work and Travel Norwegen spezialisiert haben, helfen beim Ausfüllen der Formular.

Krankenversicherung: Wer an einem Working Holiday-Programm eines Veranstalters teilnimmt und/oder einen Arbeitsvertrag unterschrieben hat, ist normalerweise automatisch krankenversichert. Unter Umständen kann es trotzdem zu einer hohen Eigenbeteiligung kommen. Aus diesem Grund sollten Norwegen-Touristen frühzeitig mit ihrer Krankenversicherung sprechen und eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung abschließen, erst recht, wenn sie nach dem Jobben noch das Land bereisen.

>> Hier findest du die ideale Auslandskrankenversicherung für deine Working Holidays

Weitere Infos zu Work & Travel Norwegen

Weitere Informationen zu Work & Travel in Norwegen und zu Work & Travel- Programmen in Norwegen findet man auf dem Working Holiday-Fachportal Auslandsjob.de:

>> Work and Travel Norwegen

>> Work and Travel-Programme

Die wichtigsten Schritte zu deinem Work and Travel-Abenteuer

Schritt 1

Working-Holiday-Visum beantragen

Working-Holiday-Visum beantragen

Das Working-Holiday-Visum ist deine Eintrittskarte in Länder wie Australien, Neuseeland, Kanada, Japan oder Chile, um in diesen für 12 Monate reisen und arbeiten zu dürfen. Für einige Länder (Australien, Neuseeland) ist die Beantragung relativ unkompliziert, für andere Länder (Kanada, Japan) steht dir hingegen ein nicht ganz einfaches Antragsverfahren bevor. >>..Weiterlesen

Schritt 2

Den passenden Flug finden

Den passenden Flug finden

Der Flug ist einer der größten Kostenpunkte deines Work and Travel-Trips und somit natürlich auch ein überaus wichtiger Planungsschritt. Besonders beliebt bei Work and Travellern sind die sogenannten Open-Return-Tickets mit einem flexiblen Rückflugtermin. Bei diesen Tickets wird das Rückflug-Datum entweder offen gelassen oder du kannst es später kostenlos umbuchen. >>..Weiterlesen

Schritt 3

Auslandskreditkarte beantragen

Auslandskreditkarte beantragen

Bei einem längeren Auslandsaufenthalt kann man auf eine eigene Kreditkarte nicht verzichten. Auch wenn du bisher sehr gut ohne ausgekommen bist, solltest du dir für deinen Work and Travel-Aufenthalt unbedingt eine eigene Kreditkarte zulegen, damit du im Ausland kostenlos bezahlen und Geld abheben kannst. Die Beantragung ist ebenso kostenlos. >>..Weiterlesen

Schritt 4

Auslandskrankenversicherung abschließen

Auslandskrankenversicherung abschließen

Auf eine Auslandskrankenversicherung darfst du bei einem Work and Travel-Aufenthalt auf keinen Fall verzichten. Der Abschluss einer solchen Versicherung ist eine Voraussetzung, um überhaupt mit dem Working-Holiday-Visum in dein Zielland einreisen zu dürfen. Das ist gut so, denn die deutsche Krankenversicherung kommt nicht für die Kosten eines Arzt- oder Krankenhausbesuchs..Weiterlesen

Schritt 5

Rucksack und Backpacking-Equipment

Rucksack und Backpacking-Equipment

Das wichtigste Utensil eines Work and Travellers ist natürlich der Backpack. Als dein ständiger Begleiter wird er dir auf deiner Reise treue Dienste leisten. Wir haben unsere User gefragt, wie der optimale Rucksack für einen aussehen würde und nach diesen Vorgaben den „Work and Traveller“-Rucksack für Frauen und Männer entwickelt...Weiterlesen

Work and Travel-Planungstools