Work & Travel ist dank des Working-Holiday-Visums auch in der Republik Südkorea möglich: Das Working-Holiday-Visum für Südkorea ermöglicht es dir nicht nur, das Land bis zu zwölf Monate lang zu bereisen, du darfst in dieser Zeit bezahlte Jobs annehmen. Alle dafür notwendigen Informationen, von den Voraussetzungen bis zum Antrag deines Working-Holiday-Visums Südkorea, gibt es auf dieser Seite.

THEMEN DIESER SEITE:

>> Übersichtstabelle aller Working-Holiday-Visa

Work and Travel in Südkorea via Working Holiday Visum

Seit dem 01.04.2009 gibt es offiziell das Working-Holiday-Visum (WHV) für Südkorea. Basis für das Visum ist eine entsprechende Vereinbarung / Neuregelung zwischen den Regierungen der Republik Korea und der Bundesrepublik Deutschland. Im Rahmen des Working-Holiday- Programms können sich junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren bis zu 12 Monate lang in Südkorea aufhalten. Zur Finanzierung des Aufenthalts darfst du vor Ort bezahlte Jobs annehmen. Außerdem besteht die Möglichkeit, in Südkorea an Weiterbildungsmaßnahmen teilzunehmen.

Voraussetzungen fürs Südkorea Working-Holiday-Visum

Aufenthaltsdauer
Bis zu 12 Monate. Für österreichische Staatsbürger ist das Visum nur bis zu 6 Monate gültig.

Alter
Bei Antragstellung musst du zwischen 18 und 30 Jahre alt sein.

Staatsbürgerschaft
Du musst deutscher Staatsbürger sein.

Reisepass
Ein gültiger Reisepass ist für die Beantragung des Visums zwingend erforderlich.

Urlaub vs. Arbeit
Das Visum wird ausdrücklich für einen „Ferien-Arbeitsaufenthalt“ vergeben. Dementsprechend muss die Hauptintention des Aufenthalts in Südkorea das Reisen sein, nicht das Arbeiten. Mit der Erlaubnis, in Südkorea zu jobben wird Backpackern lediglich eine Möglichkeit gegeben, die eigene Reisekasse aufzubessern („Ergänzung der Reisemittel“). Wer den Schwerpunkt seines Südkorea-Aufenthalts auf die Aus- oder Weiterbildung legen möchte bzw. ein akademisches Zeugnis/ einen Hochschulabschluss erlangen möchte, muss ein entsprechendes D2-Visum (Studentenvisum in Südkorea) beantragen. Außerdem dürfen Working-Holiday-Maker in Südkorea nicht mehr als 1.300 Stunden pro Jahr arbeiten.

Finanzielle Mittel/ Flugticket
Für den Erhalt eines Working-Holday-Visums muss man nachweisen können, dass man sich die ersten drei Monate in Korea selbst finanzieren kann. Außerdem muss ein Nachweis über ein Hin- und Rückflugticket erbracht werden.

Du kannst nicht alle Voraussetzungen erfüllen?

Bist du schon zu alt oder kannst du weitere Voraussetzungen für das Working-Holiday-Visum nicht erfüllen? Dann reise doch einfach als Tourist nach Südkorea und engagieren sich in Freiwilligenprojekten, bei unentgeltlichen Farmjobs oder Praktika.

>> Hier findest du weitere Infos zu Working Holidays in Südkorea mit dem Touristenvisum

Spezielle Infos zum Jobben in Südkorea

Grundsätzlich kann man als Work and Travel- Reisender in Südkorea jeden Job annehmen, ausgeschlossen sind allerdings folgende Bereiche:

  • Rezeption
  • Köche
  • Journalismus
  • Ärzte
  • Anwälte
  • Hochschullehrer
  • akademische Forschung
  • Ingenieurwesen
  • Technik/ Technologie
  • Fremdsprachenlehrer (nur mit E2-Visum)
  • Aus- oder Weiterbildung (Lehrkräfte)
  • Piloten
  • religiöse Tätigkeiten
  • Unterhaltungsindustrie (Musiker/-in, Tänzer/-in, Sänger, etc.)
  • grundsätzlich alle unseriösen/ illegalen Tätigkeitsbereiche

Weitere wichtige Infos und Besonderheiten zum WHV

Einreise
Die Einreise nach Südkorea muss innerhalb von 12 Monaten nach Ausstellung des Visums erfolgen.

Keine zeitliche Beschränkung der Jobs
Beim Working-Holiday-Visum für Südkorea gibt es keine zeitliche Beschränkung der Ferienjobs. Man kann also theoretisch die gesamten 12 Monate für einen Arbeitgeber tätig sein.

Gültigkeit nur für den Antragsteller
Das Working-Holiday-Visum für Südkorea gilt ausschließlich für den Antragsteller. Angehörige (z.B. Ehepartner oder Kinder) können nicht mit nach Südkorea einreisen.

Keine Kontingentierung
Das Anzahl der Working-Holiday-Visa für Südkorea ist für Personen mit deutschem Pass unbegrenzt.

Die Beantragung des Working-Holiday-Visums für Südkorea

Das Working-Holiday-Visum für Südkorea muss bei der zuständigen südkoreanischen Auslandsvertretung im Heimatland beantragt werden. Die Ausnahme: Österreicher*innen können ihren Antrag auch in Japan, China, Hongkong oder Taiwan einreichen.

Der Antrag kann persönlich oder per Post gestellt werden. Welche Vertretung für dich zuständig ist, findest du unter den „Amtsbezirken“ heraus.

Anträge werden das ganze Jahr über angenommen und werden auf einer first-come first-served Basis bearbeitet.

Folgende Unterlagen müssen eingereicht werden:

  • Antragsformular (vollständig ausgefüllt)
  • 1 Passbild (Farbfoto 3,5 x 4,5 cm) (max. 3 Monate alt)
  • Reisepass (gültig für die gesamte Dauer des Aufenthaltes)
  • Hin- und Rückflugtickets nach Südkorea (bzw. einen Nachweis darüber)
  • Finanzierungsnachweis (Der Antragsteller muss nachweisen, dass er die ersten drei Monate in Korea selbst finanzieren kann, durch min. 3.000 KRW bzw. ca. 2300 Euro. Als Nachweis reichen aktuelle Kontoauszüge.)
  • Nachweis über ausreichenden Versicherungsschutz (Eine in Korea gültige Haftpflicht- und Krankenversicherung. Letztere muss Behandlungskosten im Krankenhaus und die Kosten für eine eventuelle Rückführung nach Deutschland abdecken; Deckungssumme: Min. 30.000 KRW.)
  • Bearbeitungsgebühr von 74,40 EUR (Die Gebühr muss vorab überwiesen werden, der Überweisungsbeleg gilt als Nachweis).

Wichtig: Nach dem Einreichen der Dokumente können weitere Unterlagen angefordert werden, eventuell wird man auch zu einem persönlichen Gespräch („Interview“) eingeladen. Eingereichte Unterlagen werden nicht zurückgegeben.

Achtung: Bitte darauf achten, dass die Unterlagen auch wirklich vollständig eingereicht werden, denn: Unvollständige Unterlagen oder falsche Angaben können zur Verweigerung des Visums führen!

>> Mehr Infos zur Beantragung des Working-Holiday-Visums für Südkorea

Visa-Beantragung mit der Post

Die Beantragung des Working-Holiday-Visums per Post ist nicht mehr möglich.

Die südkoreanischen Vertretungen in Deutschland

Botschaft der Republik Korea in Berlin

(Amtsbezirk: Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen)

Botschaft der Republik
– Konsularabteilung –
Stülerstr. 8/10
10787 Berlin

Tel: 030 – 260 650
Fax:
 030 – 260 6551
E-mail: koremb-ge@mofa.go.kr

Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-12 Uhr und 14-16 Uhr (außer Mittwoch nachmittags)


Botschaft der Republik Korea (Außenstelle Bonn)

(Amtsbezirk: Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland)

Botschaft der Republik (Außenstelle Bonn)
Godesberger Allee 142-148 3O.G

53175 Bonn

Tel: 0228 – 943 790

Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-12 Uhr und 14-17 Uhr


Generalkonsulat der Republik Korea (Frankfurt a. M.)

(Amtsbezirk: Hessen, Baden-Württemberg, Bayern)

Generalkonsulat der Republik Korea
Lyoner Str. 34
60528 Frankfurt a. M.

Tel: 0173 – 3634854
Fax: 069 – 569 814

Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-12:30 Uhr und 14-17 Uhr


Generalkonsulat der Republik Korea (Hamburg)

(Amtsbezirk: Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein)

Generalkonsulat der Republik Korea
Kaiser-Wilhelm-Str. 9 (3.OG)
20355 Hamburg

Tel: 040 – 650 677 600

Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-12:00 Uhr und 14-17 Uhr

Die wichtigsten Schritte zu deinem Work and Travel-Abenteuer

Schritt 1

Working-Holiday-Visum beantragen

Working-Holiday-Visum beantragen

Das Working-Holiday-Visum ist deine Eintrittskarte in Länder wie Australien, Neuseeland, Kanada, Japan oder Chile, um in diesen für 12 Monate reisen und arbeiten zu dürfen. Für einige Länder (Australien, Neuseeland) ist die Beantragung relativ unkompliziert, für andere Länder (Kanada, Japan) steht dir hingegen ein nicht ganz einfaches Antragsverfahren bevor. >>..Weiterlesen

Schritt 2

Den passenden Flug finden

Den passenden Flug finden

Der Flug ist einer der größten Kostenpunkte deines Work and Travel-Trips und somit natürlich auch ein überaus wichtiger Planungsschritt. Besonders beliebt bei Work and Travellern sind die sogenannten Open-Return-Tickets mit einem flexiblen Rückflugtermin. Bei diesen Tickets wird das Rückflug-Datum entweder offen gelassen oder du kannst es später kostenlos umbuchen. >>..Weiterlesen

Schritt 3

Auslandskreditkarte beantragen

Auslandskreditkarte beantragen

Bei einem längeren Auslandsaufenthalt kann man auf eine eigene Kreditkarte nicht verzichten. Auch wenn du bisher sehr gut ohne ausgekommen bist, solltest du dir für deinen Work and Travel-Aufenthalt unbedingt eine eigene Kreditkarte zulegen, damit du im Ausland kostenlos bezahlen und Geld abheben kannst. Die Beantragung ist ebenso kostenlos. >>..Weiterlesen

Schritt 4

Auslandskrankenversicherung abschließen

Auslandskrankenversicherung abschließen

Auf eine Auslandskrankenversicherung darfst du bei einem Work and Travel-Aufenthalt auf keinen Fall verzichten. Der Abschluss einer solchen Versicherung ist eine Voraussetzung, um überhaupt mit dem Working-Holiday-Visum in dein Zielland einreisen zu dürfen. Das ist gut so, denn die deutsche Krankenversicherung kommt nicht für die Kosten eines Arzt- oder Krankenhausbesuchs..Weiterlesen

Schritt 5

Rucksack und Backpacking-Equipment

Rucksack und Backpacking-Equipment

Das wichtigste Utensil eines Work and Travellers ist natürlich der Backpack. Als dein ständiger Begleiter wird er dir auf deiner Reise treue Dienste leisten. Wir haben unsere User gefragt, wie der optimale Rucksack für einen aussehen würde und nach diesen Vorgaben den „Work and Traveller“-Rucksack für Frauen und Männer entwickelt...Weiterlesen

Work and Travel-Planungstools